ASKANTI sieht aus, als bräuchte sie dringend mal ´ne Auszeit.

Geburt und Gesäuge ohne Ende hinterlassen deutlich ihre Spuren. An eine Auszeit ist aber im Moment nicht zu denken. Acht kleine Lebewesen fordern von der Mama alles, und das mit aller Macht. Da wird an den Zitzen gepumpt, was das Zeug hergibt. Der Milchtritt animiert zu mehr und mehr Milchproduktion. Der folgende Film zeigt ein paar Sekunden lang die Anstrengungen und wie schwer ASKANTI atmet, um den Belastungen gewachsen zu sein. Und das geht den ganzen Tag so. Und die Nacht natürlich auch.

Um diesen Belastungen gewachsen zu sein, haben wir uns für die Fütterung eine Menge einfallen lassen, (mehr dazu vielleicht mal in einem Extrabericht). Nur in Kürze: Wertvollste Aminosäuren kombiniert mit Omega 3 Fettsäuren und dazu ein Honigcocktail von unseren Bienen geben Inhaltsstoffe und Energie für diese riesige Aufgabe.

Die Hündin braucht bei 8 Welpen bis zu 6.000 Kcal pro Tag. Überlegen Sie mal, was Sie so brauchen und Sie wiegen garantiert nicht nur 40 kg. Wenn Sie 70 Kilo wiegen, bräuchten Sie über 10. tsd Kcal.

Dazu ist es unsere Aufgabe, soviel Flüssigkeit wie möglich in die Hündin hineinzubekommen. Sonst gibt´s zu wenig Milch. Immer nur Wasser animiert nicht ausreichend. Also müssen wir auch da kreativ unterstützen.

Den Kleinen geht´s echt prima. Wir fiebern fast schon ab 17 Uhr, wann es endlich sechs Uhr ist und wir wieder wiegen dürfen. Das Ergebnis auf der Waage ist der einzige objektive Beifall für die Leistung von ASKANTI. Das subjektive Wohlbefinden der Kleinen das andere. Hier erfahren wir eine unfassbare Zufrieden- und Ausgeglichenheit bei den Kleinen. Auch das zeigt uns, dass ASKANTI (und vielleicht auch wir) scheinbar alles richtg machen.

Die Waage signalisiert, fünf der kleinen Hundebabys haben ihr Geburtsgewicht erreicht oder sogar schon überschritten. Zwei der Kleinen stehen unmittelbar davor. Ein kleines Hundchen lässt sich wohl ein oder zwei Tage mehr Zeit, aber das große Geburtsgewicht ist wohl an sich schon eine Herausforderung.

Dass nicht alle Hunde immer gleich schnell wachsen liegt in der Natur der Sache. Heute wächst der eine schneller, morgen der andere. Darüber machen wir uns keine Sorgen, das ist normal. Sie werden später bei Ihren neuen Familienmitgliedern auch feststellen, dass die nicht 100 % gleichmäßig wachsen. Manche wachsen sogar vorne schneller als hinten oder umgekehrt, oder links und rechts. Aber hinten kackt die Ente und das zählt.

Wir sind sehr entspannt und dann können Sie es als neue Hundebesitzer auch sein. Zum Schluss noch ein kleiner Schnappschuss. Lassen Sie sich nicht von den Kamerabildern täuschen, die Farben stimmen nur bedingt, ein anderer Untergrund oder eine andere Kameraeinstellung zeigen ganz andere Fellfarben.